Brennwerttechnik

Die Heiztechnik hat sich in den vergangen Jahren aufgrund neuer Verfahren und gesetzlicher Bestimmungen enorm weiter entwickelt. So lassen sich gegenüber alten Heizanlagen mit modernen Brennwertheizungen bis zu 40% Energie einsparen. Dabei nutzt die Brennwerttechnik auch die heißen Abgase, die sonst ungenutzt über den Schornstein abgeführt werden. Eine Investition, die sich bei den heutigen Energiepreisen rechnet. Ganz nebenbei profitiert die Umwelt durch deutlich geringere Immissionswerte.

Egal, ob Sie eine neue Heizungsanlage einbauen möchten, einen Kesseltausch planen oder wir für Sie die jährliche Wartung übernehmen sollen – im Öl- und Gasbereich beraten wir Sie gerne zu Ihrer passenden Heizungsanlage.

Kleiner Aufwand - großer Spar-Effekt!

In der Optimierung von Heizungsanlagen schlummert ein riesiges Einsparpotential. Nicht voreingestellte Thermostatventile, zu große Heizungsumwälzpumpen, schlecht isolierte Rohrleitungen und falsch eingestellte Regelungen tragen zur Energieverschwendung in einem nicht unerheblichen Maße bei. Unter Hydraulischem Abgleich versteht man eine optimale Wasserverteilung im Heizungssystem, indem z.B. über voreinstellbare Thermostatventile der notwendige Volumenstrom über den Heizkörper gewährleistet wird. Mit Hilfe des Hydraulischen Abgleichs werden deshalb alle Komponenten wie Heizkörper, Thermostatventile, Pumpen und Rohre aufeinander abgestimmt und abgeglichen. Durch die die Erneuerung Ihrer Heizungsanlage in ein modernes Brennwertgerät können Sie zwischen 20-25% der Heizkosten einsparen. Durch den hydraulischen Abgleich können hierbei sogar bis zu 30% eingespart werden!

Ohne hydraulischen Abgleich

  • unnötig hoher Energieverbrauch
  • überhitzte oder unterkühlte Räume
  • schlechter Brennwertnutzen
  • Fließgeräusche an den Ventilen

Mit hydraulischem Abgleich

  • Energieeinsparung
  • optimale Raumtemperaturen
  • guter Systemwirkungsgrad
    (optimierter Brennwertnutzen)
  • keine Fließgeräusche
  • Ideale Regelfähigkeit des Systems